2014

Winterwanderung

27.12.2014 - Am letzen Samstag des Jahres 2014 fand die alljährliche Winterwanderung statt.

Rund 40 Wanderer hatten sich eingefunden, um bei frostigen Temperaturen und Schneefall der letzten Veranstaltung des Schützenvereins in diesem Jahr beizuwohnen.

Der Weg führte zunächst in Richtung Gerlingen und dann zurück bis zur "Liebesbuche" wo Gelegenheit für eine kleine Rast war. Danach ging es weiter, vorbei an der Waldesruh, in Richtung Scheiderwald bis zur Autobahnbrücke und dann wieder in Richtung Schützenplatz wo sich nach rund 2,5 Stunden alle Teilnehmer einfanden.

Dort kamen dann auch noch einige Gäste hinzu, die sich vom Wetter hatten abschrecken lassen und so lies man in gemütlicher Runde das Vereinsjahr 2014 bei kalten und warmen Getränken, den allseits beliebten Waffeln sowie einer deftigen Erbsensuppe ausklingen.

Generalversammlung 2014


Die Generalversammlung des St.-Helena-Schützenvereins fand dieser Tage, am Freitag, den 14.11.2014 im Pfarrheim in Elben statt.

 

Zunächst aber legten die Schützen in Begleitung des MGV Elben zum Gedenken an die Toten aus den beiden Weltkriegen einen Kranz nieder.

 

Die Ansprache hielt in diesem Jahr der 1. Vorsitzende Jürgen Blum.

 

Im Anschluss daran eröffnete der Vorsitzende die diesjährige Generalversammlung und konnte an diesem Abend 60 Mitglieder willkommen heißen. Nach Verlesung von Jahres- und Kassenbericht wurden im weiteren Verlauf der General-versammlung Mitglieder für langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Michael Schreier erhielt den Orden für 25 Jahre Mitgliedschaft und Paul Grebe, Walter Grebe, Albert Clemens, Kalli Stock, Wolfgang Schreier, Gerd Clemens und Martin Nebeling den Orden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Verein.

 

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Vorstandswahlen. Jürgen Blum, der 1. Vorsitzende St. Helena Schützenverein Elben, als auch der Schriftführer Hubertus Sieler wurden einstimmig von der Versammlung in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt.

 

Nach Bekanntgabe der Termine für 2015 und einiger weiterer Informationen endete der offizielle Teil der Versammlung gegen 21:30 Uhr und eine stattliche Anzahl Mitglieder lies den Abend dann noch bei einem Bier und etwas zu Essen ausklingen.

02.08.14 Halbe/Engel zurück - Schützenverein gratuliert

Kinderschützenfest in Elben  - Ben Schulze neuer Kinderschützenkönig

 

Am  vergangenen Sonntag den 29.06.2014 fand das Kinderschützenfest des St.-Helena-Schützenverein Elben statt.


Das Kinderschützenfest begann mit dem Antreten aller Kinder vor dem Pfarrheim. Der kleine Festzug erreichte gegen 11:00 Uhr den Schützenplatz.

 

Trotz des schlechten Wetter folgten zahlreiche Kinder und deren Eltern der Einladung der Elber Schützen. Nach einem Wortgottesdienst sorgte dort zunächst eine Hüpfburg für viel Spaß und Freude. Gegen 12:00 Uhr traten die Kinder zum traditionellen Vogelwerfen an. Nach einer Vielzahl von Versuchen gelang schließlich der achtjährige Ben Schulze der entscheidende letzte Treffer. Zu seiner Königin erkor König Ben seine Schulkameradin Ina Valpertz. Als Königsoffiziere wurden Max Gehrke und Alexandra Kramer benannt. 

Nach der Königsproklamation durch den 1. Vorsitzenden, Jürgen Blum, wartete ein vorbereiteter Spieleparcour mit verschiedenen Stationen wie  einer Kindertattoowier-Station, „Fliegenklatschen rennen", „Kirschen pflücken" und weiteren Spielen auf die Kinder. Die erfolgreichen Absolventen aller Spielestationen wurden mit einer Tüte Süßigkeiten und einem kleinen Präsent belohnt.

 

Getränke, Grillwurst, Fritten sowie Kaffee und Kuchen sorgten dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam und so endete am frühen Abend ein ereignisreicher Tag auf dem Gelände des Elber Schützenplatzes.

Elben eröffnet Schützenfestsaison 2014


Bei wahrem Kaiserwetter eröffnete der St.-Helena-Schützenverein in Elben am 1. Maiwochenende die neue Schützenfestsaison. Traurig verabschiedete sich das Königspaar Stefan Klopries und Anna Schneider nach einem für sie tollen Schützenjahr, und auch Kaiser Ralf Backwinkel und seine Kaiserin Sabine gaben ihre fünfjährige Regentschaft ab. Zum letzten Mal hieß es dann für die Majestäten am Samstagnachmittag: „Antreten zum Festzug“, an dem auch die Schützenbruderschaft St. Antonius Heid teilnahm und bei dem der Musikverein Gerlingen für die richtige Marschmusik sorgte. Pünktlich knallten dann die Büchsen, und die Spannung stieg, als gleich zweimal der Aar erlegt werden musste. Dabei wurde es unter der Vogelstange richtig eng, denn Rüdiger Sieler, Maik Valpertz, Michael Clemens, Christian Hecken, Dieter Mennekes und Christian Clemens lieferten sich einen spannenden Kampf um die Königswürde. Gleich mit dem ersten Schuss hatte Vorjahreskönig Stefan Klopries den Apfel geschossen, das Zepter sicherte sich Udo Martini. Nach dem 122. Schuss „ergab" sich der äußerst widerspenstige Vogel und Christian („Bär“) Clemens riss begeistert die Arme in die Höhe. Gemeinsam mit seiner Königin Victoria Lange wird der 28-jährige Mitarbeiter der Firma Berker in Ottfingen für ein Jahr das Schützenvolk regieren. Die Freude war bei dem neuen Königspaar riesig, „Mein Papa baut seit 25 Jahren hier in Elben den Schützenvogel und hört nun auf. Für mich war das die letzte Chance, einen Vogel zu schießen, den er gebaut hat. Ich glaube auch, dass er das geahnt und ihn wohl extra zäh gebaut hat", lachte die neue Majestät.

Dann ging es ein zweites Mal unter die Vogelstange, Klaus Reichling, Thomas Klopries, Franz-Josef Quast, Peter Niklas sowie Jürgen Blum setzten dem Wappentier mächtig zu. Das Zepter errang Rüdiger Schulze, den Apfel Peter Niklas. Nach 82 Schuss stand fest: Der neue Kaiser kommt aus Scheiderwald. Franz-Josef Quast, der im Jahr 2000 als letzter König des alten Jahrtausends gemeinsam mit seiner Ehefrau Marina und den beiden Kindern schon einmal kräftig gefeiert wurde, hatte das zwar nicht unbedingt geplant, freute sich aber gemeinsam mit seiner Familie ungemein.

Besonders der Festzug am Sonntagnachmittag bereitete dem frischgebackenen Kaiserpaar große Freude, denn kurzerhand wurden Busse organisiert, mit denen der Musikverein Gerlingen nach Scheiderwald kam, mit dem Kaiserpaar durch den Ort marschierte und dann gemeinsam zurück nach Elben fuhr und sich wieder in den Festzug einordnete. Neben den befreundeten Schützen vom St. Hubertus Schützenverein aus Thieringhausen hatten auch 3 Mitglieder des Schützenvereins Heggen den Weg nach Elben gefunden. Nachdem die 3 tags zuvor auf dem Rückweg von der Bundesdelegiertenversammlung in Elben gelandet waren, ließen sie es sich nicht nehmen, auch am Sonntag nochmal vorbeizuschauen. Kurzerhand wurden sie in die Reihen der Elber Offiziere aufgenommen und haben das Schützenfest in Elben und den Zug nach eigenen Aussagen sichtlich genossen.

Noch vor der glänzenden Kaiser- und Königspolonäse ehrte Major Jürgen Blum verdiente Jubilare. Vor 50 Jahren war der verstorbene Lorenz Clemens König in Elben, seine Ehefrau Luzie hatte der Vorstand zum Auftakt der Feiertage besucht und ihr einen Blumengruß überreicht, über den sich die Jubelkönigin sehr gefreut hatte und herzliche Grüße ausrichten ließ. Vor 25 Jahren regierte Franz-Josef Clemens mit seiner Ehefrau Petra das Elbener Schützenvolk, er bekam einen Orden und seine Petra einen Blumenstrauß. 

„Er ist kein Jubelkönig oder bekommt einen Orden“. Friedhelm Clemens spielt eine ganz besondere Rolle in unserem Verein, denn ohne den Schützenvogel geht nichts und Friedhelm baut seit 25 Jahren ganz prachtvolle Exemplare. Sein Hobby ist auch seine Leidenschaft, denn seit über 30 Jahren gibt Friedhelm Schnitzkurse bei der VHS. Wir sagen ganz herzlich Danke", so Major Jürgen Blum in seiner Laudatio und überreichte dem Vogelbauer und Königsvater zum Abschied dann einen Essensgutschein.

„Es gibt einige Offiziere, die schon von Amts wegen immer eine Schippe oben drauflegen müssen“. Unser Offizier und Vorstandsmitglied Michael Schreier ist einer, der weiß, wo die Arbeit ist und dann packt er mit an", wurde Michael Schreier gelobt. Der engagierte Offizier wurde dann unter lautem Beifall zum Leutnant befördert.

Bereits am Sonntagmorgen während des Frühschoppenkonzerts des Musikvereins Gerlingen war nach 20 Jahren der Korporalschaftsführer der ersten Korporalschaft, Ludger Clemens, verabschiedet worden, seine Nachfolge tritt Stefan Klopries an.

Mit nur einem Dienstjahr weniger wurde nach 19 Jahren auch der Korporalschaftsführer der 2. Korporalschaft, Guido Schulze, verabschiedet. Sein Amt übernimmt Maik Valpertz.

Kurz bevor die Tanzband „Let's dance" aufspielen wollte bekam der versammelte Königs- und Kaiserhof überraschenden Besuch. 2 Artisten des in Wenden gastierenden Zirkus Trumpf hatten angefragt, ob sie die Schützenfestgäste mit einem kurzen Auftritt unterhalten dürften. Dies wurde freudig bejaht und so erfreuten die Artisten den Hof mit einigen Kostproben ihrer Kunst. Auch ein paar Gäste wurden kurzerhand eingebunden und so durften sich die Akteure am Ende über ein recht üppiges Trinkgeld freuen.

Das „kleine Loch“ in das die Schützenfestgäste üblicherweise kurz nach dem Abendessen fallen wurde so unterhaltsam überbrückt und anschließend feierte der Hof ausgelassen und äußerst tanzfreudig bis tief in die Nacht. Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass unsere Freunde aus Thieringhausen mal wieder alles gegeben haben und das Zelt erst zusammen mit den letzten Gästen verlassen haben.

Das Sackfest startete bei strahlendem Sonnenschein am Montag zu gewohnter Stunde und schnell füllte sich das Zelt wieder.

 

Aufgrund des schönen Wetters verteilten sich die Gäste auf Zelt und Vorplatz und während die Männer im Zelt sich an der Gerstenkaltschale gütlich taten, „töteten“ die Frauen draußen eine 3 Liter fassende Flasche Metaxa und diverse andere flüssige Süßigkeiten.

Bauerwatte

Apropos Süßigkeiten: Tobi Clemens, alias Bauer, enterte zur Belustigung aller Anwesenden am späten Nachmittag den Schnuckwagen und kreierte kunstvoll eine neue Unterart der Zuckerwatte die unter dem Namen „Bauerwatte“ reißenden Absatz fand.

Martin Nebeling kaufte nach langem Feilschen einen Vorrat von ca. 3 Kg Mandeln und ganz nebenbei wurde dann auch noch der gesamt Vorrat an Helium-gefüllten Luftballons aufgekauft, weil Caroline Schreier auf die verrückte Idee gekommen war, mit zuckersüßer Micky Mouse Stimme das Lied von der Vogelwiese zu singen. Der Betreiber der Schnuckbude äußerte sich gegenüber unserem Geschäftsführer, Hubertus Sieler, als „zufrieden“ mit den Geschäften. Soll heißen, er hat wohl das Geschäft seines Lebens gemacht.

Bei so viel guter Unterhaltung hatte dann kaum eine der Frauen so recht Lust, die fröhliche Runde für das Schießen des „Sackkönigs“ zu unterbrechen. So wurde dieser Punkt dann kurzerhand fallen gelassen. Nach dem Auszug aus dem Zelt fanden sich die Gäste des Königs- und Kaiserpaares dann noch unter Pergola ein und auch hier wurde dann noch lange und ausgiebig gefeiert.

Königspaar Christian Clemens und Victoria Lange

So fand dann ein sicherlich rundum gelungenes Schützenfest sein Ende.

 

Wir wünschen den neuen Majestäten eine fröhliche und ereignisreiche Regentschaft und werden natürlich an dieser Stelle auch weiter von den Geschehnissen berichten. 

Kaiserpaar Franz-Josef und Marina Quast

Es lohnt sich also sicherlich, immer wieder mal auf unserer Webseite vorbeischauen und vielleicht gelegentlich auch mal einen Gruß im Gästebuch zu hinterlassen.

 

Fotos vom Fest gibt es in Kürze in unserer Fotogalerie.

Trecker Tours Wenden Brün

Treffen der Könige des St. Helena Schützenverein Elben e.V.


Am Samstag, den 12.04.14 trafen sich die amtierenden und ehemaligen Könige des Schützenvereins Elben zu einem gemütlichen Beisammensein.

 

Um 17:00 Uhr begann die Veranstaltung mit einer 2-stündigen Ausfahrt auf 2 Planwagen-Gespannen von Trecker-Tours aus Brün. Bei gut gekühlten "Dicken" und deftigen Pfeffebeißern verging die Fahrt durchs Wendsche wie im Fluge und so zogen knapp 30 Majestäten ins Pfarrheim ein um sich dort weiter über vergangene Zeiten, aber auch über das bevorstehende Schützenfest auszutauschen.

 

Erstaunen rief die Besorgnis des Vorstandes hervor, dass sich in diesem Jahr vielleicht niemand finden wird, der die Kaiserwürde erringen möchte. Die Option, den Kaiservogel gar nicht erst zu "hissen" wurde aber schnell abgelehnt. Alle Könige sind mehr oder weniger zuversichtlich, dass sich auch in diesem Jahr wieder ein Kaiser finden wird. Man hofft darauf, dass sich mögliche Kandidaten nicht vor dem Schützenfest zu ihren Ambitionen äußern wollen. Es bleibt also spannend!

 

Der Vorstand hatte für Essen und Getränke gesorgt und auch der Jubelkönig aus dem Vorjahr, Otto Sieler, hatte mit einer Faßspende zum Gelingen des Abends beigetragen. So blieben viele Könige recht lange im Pfarrheim und die letzten fanden erst in den frühen Morgenstunden den Weg nach Hause.

Festfolge Schützenfest 2014



03.05.14

15:00

Antreten vor dem Pfarrheim; Begrüssung des St. Antonius Schützenverein Heid; Abholen König/Kaiser

03.05.14

16:30

Königsschiessen / Kaiserschiessen

03.05.14

18:00

Königsproklamation / Kaiserproklamation

03.05.14

20:00

Tanz mit der Band “Let’s Dance”

04.05.14

09:00

Hochamt mit anschließender Totenehrung

04.05.14

10:30

Frühschoppen

04.05.14

15:30

Antreten vor dem Pfarrheim; Begrüssung des St. Hubertus Schützenverein Thieringhausen; Festzug

04.05.14

17:00

Ehrungen

04.05.14

18:00

Königs-/Kaiserpolonaise; anschliessend Tanz mit dem Duo “Let’s Dance”

 


Kapitän "Orlando Blum"

Winterfeier am 25.01.2014


Am Samstag, den 25.01.2014 war es wieder soweit, dass Schützenverein und MGV Elben ihre gemeinsame Winterfeier im Pfarrheim begingen. In diesem Jahr lag die Organisation in den Händen des Schützenvereins und der Vorstand hatte sich einiges einfallen lassen um seinen Gästen einen unterhaltsamen Abend zu bereiten.

 

„Kreuzfahrt mit der MS Elben" war das Motto des Abends und so erwartete die Besucher bereits am Eingang ein von Fackeln gesäumter roter Teppich, über den die Gäste sich an Bord des festlich dekorierten Schiffes begeben konnten. Dort angekommen, wurden sie vom Kapitän und seinen bezaubernden Stewardessen Anika und Kerstin persönlich und mit einem Glas Sekt empfangen.

 

„Mein Name ist Kapitän Blum - Orlando Blum" so begann der Vorsitzende des Schützenvereins Elben schmunzelnd seine Begrüßung und hieß neben dem amtierenden Königs- und Kaiserpaar auch den Ortsvorsteher nebst Gattin, den Vorstand des MGV, Musiker Manfred Klein und die Gäste aus dem Nachbarort Thieringhausen willkommen. Nach der Begrüßung wurde das Dinner eröffnet, welches mit Fischplatten, Schnitzeln, Frikadellen, Käsespießen und einer Vielzahl an Salaten für jeden Geschmack etwas bot.

Shanty-Chor "Elbmatrosen"

Nach dem Essen stand der erste Programmpunkt an.

 

Kapitän Blum ließ den Anker lichten und zur Verabschiedung der „MS Elben" aus dem Hamburger Hafen gab der Shanty-Chor „Elbmatrosen" (alias MGV Elben) unter der Leitung von Oberbootsmann Volker Arns die Stücke „Leinen los" von Santiano sowie „Tage wie diese" von den Toten Hosen zum Besten.

 

 

Es war das erste Mal, oder zumindest das erste Mal seit vielen Jahren, dass der MGV bei der Winterfeier auftrat und mitsingende Gäste, geschwenkte Feuerzeuge sowie der tosende Applaus belegen, dass es eine gute Idee war, einmal auf der „eigenen" Winterfeier aufzutreten.

Stefan Klopries, Jürgen Blum und Anna Schneider (v.r.) bei der Ordensübergabe

Nachdem das Königspaar die erste Tanzrunde eröffnet hatte, kündigte Kapitän Blum den Höhepunkt des Abends, die Ordensübergabe, an und bat das Königspaar nach vorne.

 

Nach einem kurzen Rückblick auf die zurückliegende Regentschaft übergab er das Wort an den amtierenden König.

 

Dieser lüftete nach ein paar einleitenden Worten dann auch recht zügig das bis dato gut gehütete Geheimnis des Ordensmotivs und nahm dem Chef der Schützen, wie dieser mit einem Augenzwinkern bemerkte, somit zumindest verbal das Privileg, der erste zu sein, der das Motiv des Ordens erfährt.

 

Entschädigt wurde der Präses der Schützen aber dann doch noch, indem er der erste nach dem Königspaar war, der den Orden zu Gesicht bekam.

Die 3 "Klopries-Könige" - Willi, Stefan und Thomas (v.r.)

 

Und dies sollte dann eine gelungene Überraschung werden.

 

 

König Stefan Klopries hatte sich nicht nur eine Formgebung ausgewählt, die vom zumeist gewählten runden Standard abweicht, sondern auch beim Motiv neue Wege beschritten.

 

 

 

Da Stefan aus einer wahren Schützenfamilie stammt, wählte er die Portraits seines Vaters Thomas und seines Großvaters Willi sowie sein eigenes als Grundlage.

 

Alle 3 waren bzw. sind Könige des Schützenvereins Elben und die Konstellation von drei Königen aus einer Familie dürfte sicherlich auch über die Grenzen von Elben hinaus recht einmalig sein.

Einer der "Granufinken" im vollen Einsatz

Als ersten Hafen lief die „MS Elben" Donegal in Irland an. Hier durfte der Kapitän ein original irisches Stepptanz-Ensemble an Bord begrüßen.

 

Der Auftritt der „Granufinken" geriet allerdings zunächst ein wenig aus den Fugen, weil der Kapitän höchstpersönlich für einen längeren Zeitraum die Toilette mit Beschlag belegte, auf welche die Granufinken vor ihrem Auftritt eigentlich unbedingt noch einmal wollten.

 

In ihrer Not(durft) wurde das Tänzeln der Granufinken immer lebhafter, je länger die Toilette besetzt war und gipfelte dann in einem Stampfen, welches den Schiffsboden erbeben ließ.

 

Zu Ehren des Königs bot das Ensemble dann noch eine ganz spezielle Stepptanz-Interpretation zur Musik von „Preußens Gloria" dar und durfte erst nach dieser Zugabe unter tosendem Applaus das Schiff verlassen.

Guido als "Helene Fischer"

 

 

Nur kurze Zeit später wurde ein Überraschungsgast angekündigt, der nach Aussage des Kapitäns eigentlich nie auf Kreuzfahrtschiffen zu Gast ist, sondern vielmehr in Deutschland die größten Hallen füllt.

 

  

 

 

Als den Gästen ein „fehlerfreier" Auftritt versprochen wurde, der die Zuhörer in „atemloses" Staunen versetzen würde, wurde schnell klar, dass es sich nur um Helene Fischer handeln könne.

 

Und so war es dann auch. Begleitet von 2 Tänzern entsprang Helene einer glitzernden Box und bot eine hinreißende Performance.

 

Eine artistische Choreografie sowie ihre glockenreine Stimme, gepaart mit einer erotischen Optik, die alle Männer an Bord schwindelig werden ließ, waren Garant für einen unvergesslichen Auftritt.

Kaiser Ralf mit "Frank Sinatra"

Emotional wurde es, als der Kapitän das Kaiserpaar nach vorne an die „Haifischbar" bat.

 

Der Mannschaft der „MS Elben" war etwas schier unmögliches gelungen. Seit vielen Jahren präsentiert der Kaiser aus Elben, Ralf Backwinkel, zu später Stunde auf den Winterfeiern seine ganz persönliche Interpretation der Evergreens von Frank Sinatra. Diese Information hatte man dem Superstar auf vertraulichem Wege zukommen lassen.

 

Als die „MS Elben" nun auf ihrer diesjährigen Kreuzfahrt im Hafen von New York festmachte, ließ es sich Frank Sinatra nicht nehmen, an Bord zu kommen und sich beim Kaiser mit einer ebenfalls ganz persönlichen Neuinterpretation seines Hits „My Way" zu bedanken.

 

„Ich bin der Kaiser" lautete die deutschsprachige Version seines Welthits. Frank Sinatra nahm sich in diesem Song einige Stationen der Regentschaft von Ralf vor, wo dieser auf seine ganz persönliche Art und Weise gezeigt hat, dass er der Kaiser ist; ganz in Anlehnung an den Songtext im Original - „I did it my way".

 

Das Publikum stimmte schon beim ersten Refrain mit ein und auch einige Tränen der Rührung waren hier und da zu sehen. Kaiser Ralf und Kaiserin Sabine waren angesichts dieser überraschenden Hommage sichtlich berührt und genossen die stehenden Ovationen, die sowohl dem überragenden Live-Solisten Volker Arns, alias Frank Sinatra,  als auch dem Kaiserpaar selbst galten.

Dinner-Marsch

 

 

Kurz vor Mitternacht endete der offizielle Teil des Abendprogramms mit dem Einzug der Köche und der mit Wunderkerzen dekorierten „Eisbombe" unter den Klängen des Dinner-Marsch; ganz ähnlich wie auf dem Traumschiff der gleichnamigen Fernsehserie.

 

 

 

Alleinunterhalter Manfred Klein konnte nun ohne weitere Unterbrechungen die Gäste animieren, das Tanzbein zu schwingen und tat dies auch ausgiebig und mit großem Erfolg.

 

So feierte eine beachtliche Anzahl von Gästen noch viele Stunden, bis die „MS Elben" in den frühen Morgenstunden des Sonntags wieder in ihrem Heimathafen fest machte und eine erschöpfte, aber zufriedene Mannschaft gemeinsam mit ihren Gästen von Bord gingen.

Einladung zur Winterfeier
 

Zur gemeinsamen Winterfeier des Schützenvereins und des MGV Elben am Samstag, den 25.01.2014 laden wir alle Elber ins Pfarrheim herzlich ein.

 

Unter dem Motto "Kreuzfahrt mit der MS Elben" laden wir Sie ein ab 19:00 Uhr an Bord zu gehen.

 

Als Gast an Bord sind Sie von stilvoller Atmosphäre und glanzvoller Ausstrahlung umgeben. Eleganz und perfekter Service bilden eine unverwechselbare Einheit. Der nostalgische Glanz der Ozean-Liner vergangener Epochen wird an diesem Abend wieder aufleben. Zum Kaptainsdinner, dem Treffpunkt der Passagiere werden Speisen und Gerichte von höchster Qualität kredenzt.

 

Kommen Sie mit an Bord und lassen Sie sich ein auf eine Reise mit der MS Elben, lernen Sie ferne Länder und deren Kulturen kennen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sankt-Helena-Schützenverein Elben e.V.

Der Vorstand

Jetzt auch bei Facebook
WetterOnline
Das Wetter für
Wenden
mehr auf wetteronline.de

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

DFB-Frauen: Testspiel wird für Jones zum Endspiel (Fri, 24 Nov 2017)
Die DFB-Frauen treffen beim Testspiel in Bielefeld auf Frankreich - eigentlich ein entspannter Jahresabschluss. Doch nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM könnte der Abend für Bundestrainerin Steffi Jones ernste Konsequenzen haben.
>> Mehr lesen

Irland: Misstrauensantrag gegen Minderheitsregierung (Fri, 24 Nov 2017)
Die irische Minderheitsregierung droht an einem Polizeiskandal zu scheitern. Gegen die Vize-Ministerpräsidentin stellte die Oppositionspartei Fianna Fail ein Misstrauensantrag. Die politische Krise trifft das Land in einer wichtigen Phase der Brexit-Verhandlungen.
>> Mehr lesen

BKA-Statistik: Jeden Tag stirbt eine Frau durch häusliche Gewalt (Fri, 24 Nov 2017)
Vor allem Frauen erleben in Deutschland häusliche Gewalt. Laut BKA starben im vergangenen Jahr 357 Frauen und 84 Männer durch den Partner oder die Partnerin. Insgesamt waren 133.000 Erwachsene Opfer von Gewalt in Partnerschaften - die Zahl steigt seit Jahren.
>> Mehr lesen