Club der Königsanwärter, gegründet 2002

Club der Königsanwärter

Satzung des " Clubs der Königsanwärter, gegründet 2002 "

St. Helena Schützenverein Elben

 

 

 

 







1. Die Aufgabe des Clubs besteht darin, die Attraktivität des Königsvogelschießens zu fördern, indem er einen finanziellen Anreiz bietet.


2. Aufgenommen werden kann jedes Mitglied des Schützenvereines.


3. Die Mitglieder dieses Clubs sind nicht verpflichtet, sich an dem Schießen zu beteiligen.


4. Schießt ein Mitglied des Clubs den Königsvogel, steht ihm die von der Versammlung festgelegte Auszahlungssumme zur Verfügung.


5. Der Jahresbeitrag wird auf 25,- Euro festgelegt.
Dieser wird jedes Jahr vor dem Schützenfest per Einzug erhoben.
Sollte der König nicht aus den Reihen des Königsclubs kommen, verbleibt der Mitgliedsbeitrag in der Kasse, um ein finanzielles Polster zu bilden.


6. Jedes Mitglied, welches die Auszahlungssumme in Anspruch genommen hat, ist verpflichtet für mindestens 10 Jahre Beiträge in den Club einzuzahlen.


7. Nur das zahlende Mitglied hat Anspruch auf die Auszahlungssumme.


8. Die Zahlung der Königsclubsumme ( z. Z. 700,- € ) an den neuen König ist unabhängig von der Zahlung des St. Helena Schützenvereins Elben. Bei weniger als 20 Personen wird nachkassiert.


9. Sollte ein zahlendes Mitglied des Königsclubs die Kaiserwürde erlangen, bekommt er eine einmalige Zuwendung von 250,- Euro


10. Bei einem Überschuss der Mitgliedsbeiträge, werden diese bespart um evt. bei Schwankung der Mitgliederzahl die volle Auszahlungssumme weiter zu gewährleisten.


11. Ansprechpartner und Kassierer sind zur Zeit die Schützenbrüder Bernd Clemens, Udo Martini und Michael Schreier.


12. Der Eintritt in den Königsclub ist vor dem Königsschießen noch möglich, kurz nach dem Schießen nicht mehr.


13. Es soll eine jährlich stattfindende Hauptversammlung geben. Als Termin wird eine Woche vor dem Schützenfest angestrebt. (Versammlung vor dem Fest)

Jetzt auch bei Facebook

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

Abschiebung nach China: Bundesregierung seit April informiert (Wed, 15 Aug 2018)
Im April wurde ein Uigure unrechtmäßig nach China abgeschoben. Laut BR-Recherchen wurde die Bundesregierung wenige Tage später eingeweiht - und weiß noch immer nicht, wo sich der Mann jetzt befindet.
>> Mehr lesen

Unglück in Genua: Hunderte Helfer suchen nach Überlebenden (Wed, 15 Aug 2018)
Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua ist die Zahl der bestätigten Todesopfer laut Medien auf 31 gestiegen. Helfer haben auch in der Nacht bei Flutlicht nach Überlebenden gesucht.
>> Mehr lesen

Faule Hypothekenkredite: RBS zahlt Milliardenstrafe (Wed, 15 Aug 2018)
Knapp fünf Milliarden Dollar - so hoch fällt eine Strafe für die Royal Bank of Scotland in den USA aus. Der Grund: Dubiose Hypothekengeschäfte, die vor rund zehn Jahren die Finanzkrise mitverursacht haben.
>> Mehr lesen